Graffiti Auftrag – FABI Goethestrasse


Dieser Graffiti Auftrag liegt an der Goethestraße in der Calenberger Nordstadt zwischen Steintor und Goethe Kreisel. Er entstand für die katholische Familienbildungsstätte. Die Leiterin der Einrichtung kontaktierte mich weil das Gebäude nach dem Umbau auch eine neue Fassadengestaltung bekommen sollte. So standen wir nicht viel später gemeinsam vor den Objekt.

Sprühdose Goethestrasse Hannover

Die Länge der Fläche war nicht unbeachtlich und recht umfangreich. Die Fassadenkunst sollte Inhaltlich an die Themen der Familienbildungsstätte anknüpfen. Altersübergreifende Angebote finden in der FABI statt von Nähen Kinderkursen zu Yoga und Meditation. Darüber hinaus alles was eine Erwachsenenbildung ausmacht.

Kind Graffiti

Alles begann mit der Vorbereitung des Untergrundes nach dem entfernen der alten Beschilderung wurden Löcher zu gespachtelt und als Grundierung Fassadenfarbe auf die Fassade aufgetragen. Es folgen die Projektionen der Motive und die Aufteilung der Wand. Das flächige Malen des Hintergrundes erfolgt bevor die Eyechatcher (Hauptelemente) gemalt werden.

Junge Frau mit Kind Graffiti FAbi

Mein erster Entwurf war abstrakter und nicht ganz so Grün doch die Wahl fiel dann auf die grüne Wiese. Eine meiner Lieblingsgeschichten ist das ich in der zweiten Woche der Produktion entdeckte das gegenüberliegend im Libanesischen Einkaufsshop im Hinterzimmer eine superleckere Bäckerei war.

Titel

Von da an habe ich mich kulinarisch von dort verpflegt. Vielen Dank geht an die Leiterin der Einrichtung sowie an die Leiterin der Popstei. Uns war wichtig das die graue Mauer der Popstei zugeordneten Seite, mit Motiven zu versehen die den Internationalen Charakter der Kirche hervorhebt.

making of FABI Graffiti Jascha Müller

Ich bin persönlich von der Kirche als Institution nicht allzu überzeugt und finde aber trotzdem das jeder seine positive persönliche Beziehung zum Glauben haben soll. Meine Werte und der Glaube daran sind wiederum ist für mich auch eine wichtige Sache. Die Länder in denen der Katholizismus weit verbreitet ist werden hier mit den Menschen (natürlich Frauen!) aus Südamerika und Afrika repräsentiert. Das wichtigste ist hier der Vorher nachher vergleich. Die Architektur des Gebäudes war vorher recht ausdruckslos. Nun mit dem Graffiti Auftrag sieht das anders aus die Inhalte der FABI kommen zur Geltung und jeder Passant betrachten die aufwendige Malerei.